Feeds:
Beiträge
Kommentare

Liebe Kommiliton*innen!

Auch wir sind wieder im Unialltag angekommen und stehen euch in der Studienberatung bei allen Fragen bezüglich Studienorganisation, zwischenmenschlichen Problemen mit Dozierenden und generell bei allem, was euch Kummer bereitet, mit Rat und Tat zur Seite.

Im Folgenden findet ihr unsere Beratungszeiten. Diese Sprechstundentermine finden (außer Philosophie) in der Kurt-Wolters-Str. 5 im Raum 1005 statt.

Germanistik: Dienstag 12 – 14 Uhr und Mittwoch 12 – 14 Uhr

Anglistik / Amerikanistik: Dienstag 16 – 18 Uhr

Romanistik: Dienstag 14 – 16 Uhr und Mittwoch 10 – 12 Uhr

Philosophie: Mittwoch 16 – 17 Uhr und nach Vereinbarung in der Henschelstraße 2 im Raum -1125

Mit den studentischen Studienberater*innen der Evangelischen und Katholischen Theologie könnt ihr Termine nach Absprache vereinbaren.

Kommt gerne vorbei und löchert uns mit Fragen oder schreibt uns eine E-Mail (ratundtat[at]fachschaft02.de). Schaut euch auch gerne unser wöchentliches Fachschaftstreffen am Mittwoch ab 14 Uhr in der Kurt-Wolters-Str. 5 im Raum 1005 an.

Wir freuen uns auf euch!

Eure Fachschaft 02

Advertisements

Bekanntmachung einer Studie, die der FB02 gemailt wurde:

„Im Rahmen einer deutschlandweit angelegten Umfragestudie, durchgeführt vom Lehrstuhl für Biologische, Klinische und Rehabilitationspsychologie der Universität Regensburg, möchten wir mehr über die Veränderungen in den Lebensgewohnheiten von Studienanfängern erfahren.

Zu den Zielen der Studie:

Wir möchten im Rahmen des Projekts mehr über die gesundheitsrelevanten Veränderungen in den Lebensgewohnheiten erfahren, die sich durch den Übergang ins Studium ergeben. Neben der Bereitung des beruflichen Karrierewegs kommt dem Studium als Lebensphase auch eine enorme Bedeutung bei der Ausformung eines gesunden und ausgeglichenen Lebensstils zu. Aus diesem Grunde werden in dem längstschnittlich angelegten Befragungsprojekt wiederholt Angaben zur körperlichen Aktivität, den Ernährungsgewohnheiten, dem Schlaf und dem Befinden von Studienanfängern erhoben, um mehr über die möglichen Veränderungen und Determinanten studentischer Lebensgewohnheiten zu erfahren.

 

Wer kann/soll mitmachen?

Mitmachen kann letztlich jede(r) Student(in) im ersten Studiensemester.

 

Datenschutz & Teilnahmevergütung:

Wir achten darauf, dass die Umfragen anonym und unter Wahrung ethischer Grundsätze durchgeführt werden und keine Rückschlüsse auf die teilnehmende Person gezogen werden können.

Teilnehmende Personen haben am Ende der Umfrage die Möglichkeit, an einer Verlosung von jeweils 6 x 50 Euro nach Abschluss der Erhebungsphase teilzunehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Wissenswertes zur Umfrage:

Verteilt über das erste Studienjahr werden insgesamt vier Befragungen durchgeführt. Das Ausfüllen jeder Umfrage nimmt ca. 20-30 Minuten in Anspruch (je nach eigenem Antwortverhalten), kann aber zwischenzeitlich unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden.

Aufgrund des Layouts mancher Fragen ist eine Bearbeitung per Smartphone nicht gut möglich.

Die Umfrage findet man unter folgendem Link:

https://www.soscisurvey.de/LCDUA2017/

 

Über Ihre Unterstützung würden wir uns sehr freuen und danken Ihnen vielmals für Ihre Mühen!“

6.Veranstaltungen_Career_Service.jpg

5.Hiwi-Ausschreibung_EWN_2017.jpg

4.Ausschreibung-Hilfskraft_2017.jpg

Call for Papers:
Pop Hero and Action Princess? Negotiating Gender in Popular Culture
Student Conference, Münster, January 12 – 13, 2018

Do Beyoncé, Nicki Minaj, or Miley Cyrus contribute to feminist* discourses? Are Sherlock and Dr. Watson more than friends? And can Thor be a woman?
Popular culture has long since become an important medium of societal discourse. Being far more than mere expression of aesthetics, popular culture is a battleground where social and political power structures are inscribed and (re)affirmed, but can also be contested or challenged. In contrast to high culture products which are rather accessed by and made available to a small socioeconomic elite, the entanglement of popular culture with everyday life causes an often unintentional confrontation with gender roles and opens an immediate dialogue of gender negotiation.

Weiterlesen »

2.Flyer_Italicum_web-0012.Flyer_Italicum_web-002

Homoerotisches bei Winnetou

Weiterlesen »